Für die Fra­ge, auf wen ein Scha­dens­er­satz­an­spruch gemäß § 116 Abs. 1 SGBX über­ge­gan­gen ist, kommt es dar­auf an, wer im Außen­ver­hält­nis zur Erbrin­gung der jewei­li­gen Sozi­al- oder Bei­trags­leis­tung gesetz­lich ver­pflich­tet ist, nicht aber dar­auf, ob Aus­gleichs- oder Erstat­tungs­an­sprü­che im Innen­ver­hält­nis bestehen (vgl. Senats­ur­teil vom 27.Januar 2015 ‑VI ZR 54/14, BGHZ 204, 44 Rn. 14; BGH, Urteil vom 17. April 1958 ‑II ZR 198/56, BGHZ 27, 107, 111 ff., juris Rn.7ff. zu § 1542 RVO)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&Seite=4&nr=101330&pos=126&anz=516