BGH, Beschluss vom 05.11.2020, AZ VIII ZR 389/18

Aus­ga­be: 10/11–2020

Bei vor­zei­ti­ger Been­di­gung eines Kraft­fahr­zeug-Lea­sing­ver­trags (hier auf­grund Dieb­stahls des Fahr­zeugs) steht die den Wie­der­be­schaf­fungs- und den Ablö­se-wert über­stei­gen­de Neu­wert­spit­ze einer Ver­si­che­rungs­leis­tung aus einer vom Lea­sing­neh­mer auf Neu­preis­ba­sis abge­schlos­se­nen Voll­kas­ko­ver­si­che­rung nicht dem Lea­sing­ge­ber, son­dern dem Lea­sing­neh­mer zu (Fort­ent­wick­lung von Senats­ur­teil vom 31. Okto­ber 2007-VIIIZR 278/05, NJW 2008, 989 Rn.18)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rech…