Der Tatrich­ter darf einen Ent­bin­dungs­an­trag (§ 73 Abs. 2 OWiG) ableh­nen, wenn die Anwe­sen­heit des Betrof­fe­nen aus­ge­hend von sei­nen, in Ein­klang mit § 261 StPO ste­hen­den Erwä­gun­gen im Sin­ne des § 73 Abs. 2 OWiG erfor­der­lich ist.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/duesseldorf/j2018/IV_2_RBs_16_18_Beschluss_20180215.html