Für den Aus­gleichs­an­spruch zwi­schen deut­schen Ver­si­che­rern von Zug­ma­schi­ne und Anhän­ger bei einem Unfall im Aus­land (hier: Schweiz) ist auf das Delikt­sta­tut des Art. 4 Abs. 1 Rom-II-VO abzu­stel­len bzw. der Art. 3 HSt­VÜbk, weil es sach­ge­recht ist, für ein- und das­sel­be Gesche­hen stets das­sel­be Recht anzu­wen­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.rechtsprechung.niedersachsen.juris.d…