1. Die Rechts­mit­tel­be­grün­dung nach § 345 StPO i.V.m. § 79 Abs. 3 OWiG ist form­un­wirk­sam, wenn der unter­zeich­nen­de Rechts­an­walt durch distan­zie­ren­de Zusät­ze zu erken­nen gibt, dass er die Ver­ant­wor­tung…

für den Inhalt nicht über­neh­men kann oder will. Dabei ist in der Regel uner­heb­lich, wel­cher genau­en For­mu­lie­rung er sich bedient, ob er also “für” einen ande­ren bzw. in des­sen “Auf­trag”, “Ver­tre­tung” oder “absen­tia” zeichnet.2. Nach Ablauf der Begrün­dungs­frist gege­be­ne Erläu­te­run­gen, der Unter­zeich­ner habe gleich­wohl die inhalt­li­che Ver­ant­wor­tung tra­gen wol­len, kön­nen an der Form­un­wirk­sam­keit des Rechts­mit­tels nichts mehr ändern.

Infor­ma­tio­nen: