a) Der Pro­zess­be­voll­mäch­tig­te ist ver­pflich­tet, einen Frist­ver­län­ge­rungs­an­trag dar­auf zu über­prü­fen, ob er an das zustän­di­ge Gericht adres­siert ist.

b) Erteilt der Rechts­an­walt eine den Inhalt der Rechts­mit­tel­schrift oder des Antrags auf Ver­län­ge­rung der Rechts­mit­tel­frist betref­fen­de Wei­sung im Vor­feld der Erstel­lung des Schrift­sat­zes, so ent­bin­det ihn die­se Anord­nung regel­mä­ßig nicht von sei­ner Pflicht, das ihm in der Fol­ge vor­ge­leg­te Arbeits­er­geb­nis vor der Unter­zeich­nung sorg­fäl­tig auf die rich­ti­ge und voll­stän­di­ge Umset­zung der anwalt­li­chen Vor­ga­ben zu über­prü­fen.

Infor­ma­tio­nen: