Eine kon­kre­te Anwei­sung des Anwalts im Ein­zel­fall macht nur dann all­ge­mei­ne orga­ni­sa­to­ri­sche Rege­lun­gen obso­let, wenn die­se durch die Ein­zel­an­wei­sung ihre Bedeu­tung für die Ein­hal­tung der Frist ver­lie­ren (vgl. Senat, Beschluss vom 23. Okto­ber 2003 — V ZB 28/03, NJW 2004, 367).

Infor­ma­tio­nen: