Wird die gegen einen Rechts­an­walt gerich­te­te Regress­kla­ge dar­auf gestützt, dass ein Vor­pro­zess infol­ge pflicht­wid­ri­ger Pro­zess­füh­rung des Rechts­an­walts ver­lo­ren wur­de, ist man­gels Bekämp­fung der erst­in­stanz­li­chen Beschwer eine Beru­fung unzu­läs­sig, mit…

(vdvka)  Wird die gegen einen Rechts­an­walt gerich­te­te Regress­kla­ge dar­auf gestützt, dass ein Vor­pro­zess infol­ge pflicht­wid­ri­ger Pro­zess­füh­rung des Rechts­an­walts ver­lo­ren wur­de, ist man­gels Bekämp­fung der erst­in­stanz­li­chen Beschwer eine Beru­fung unzu­läs­sig, mit der erst­mals gel­tend gemacht wird, der Rechts­an­walt habe man­gels Erfolgs­aus­sich­ten bereits von der Ein­lei­tung des Vor­pro­zes­ses abra­ten müs­sen.

Infor­ma­tio­nen: