Beschluss des Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin-Bran­den­bur vom 07.09.2011 — OVG 1 S 138.11 Rechts­be­hel­fe gegen die Anord­nung, eine ab dem 19. Janu­ar 2009 von einem ande­ren Mit­glied­staat aus­ge­stell­ten EU-Füh­rer­schein zwecks Ein­tra­gung…

(vdvka)  Beschluss des Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin-Bran­den­bur vom 07.09.2011 — OVG 1 S 138.11

Rechts­be­hel­fe gegen die Anord­nung, eine ab dem 19. Janu­ar 2009 von einem ande­ren Mit­glied­staat aus­ge­stell­ten EU-Füh­rer­schein zwecks Ein­tra­gung der man­geln­den Berech­ti­gung im Inland bei der Behör­de vor­zu­le­gen, recht­fer­ti­gen bei fort­be­stehen­den Eig­nungs­zwei­feln nach vor­he­ri­ger Ent­zie­hung der deut­schen Fahr­erlaub­nis wegen Trun­ken­heits­fahr­ten mit einer Blut­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von min­des­tens 1,6 ‰ und dem Bestehen von Anhalts­punk­ten für eine miss­bräuch­li­che Beru­fung auf uni­ons­recht­li­che Posi­tio­nen die Wie­der­her­stel­lung der auf­schie­ben­den Wir­kung nicht.

Nach dem Maß­stab des vor­läu­fi­gen Rechts­schutz­ver­fah­rens spricht Eini­ges dafür, dass ab dem 19. Janu­ar 2009 aus­ge­stell­te EU-Fahr­erlaub­nis­se im Inland kei­ne Berech­ti­gung zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen ver­mit­teln, wenn die Fahr­erlaub­nis hier zuvor ent­zo­gen wur­de, ohne dass es dar­auf ankommt, ob bei der Aus­stel­lung der Fahr­erlaub­nis nach­weis­bar im Sin­ne der zur 2. Füh­rer­schein­richt­li­nie vor­lie­gen­den Recht­spre­chung des EuGH gegen das Wohn­ort­prin­zip ver­sto­ßen wur­de. Die Anwen­dung der zur Umset­zung der sog. 3. Füh­rer­schein­richt­li­nie inso­weit erlas­se­nen Vor­schrift des § 28 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 Fahr­erlaub­nis­ver­ord­nung — FeV- setzt nicht vor­aus, dass zugleich ein Ver­stoß des Aus­stel­ler­staa­tes gegen das Wohn­ort­prin­zip gemäß § 28 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 FeV vor­liegt (Anschluss an BayVGH, Beschluss vom 7. Okto­ber 2010 — 11 CS 10.1380 — juris; NdsOVG, Beschluss vom 18. August 2010 — 12 ME 57/10 — juris, OVG Schles­wig-Hol­stein, Beschluss vom 23. Juni 2010 — 2 MB 31/10 — juris; OVG Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Beschluss vom 23. Febru­ar 2010 — 1 M 172/09 — juris; VGH Baden-Würt­tem­berg, Beschluss vom 21. Janu­ar 2010 — 10 S 2391/09 — NJW 2010, 2821; OVG Nord­rhein-West­fa­len, Beschluss vom 20. Janu­ar 2010 — 16 B 814/09 — Blut­al­ko­hol 47, 145; ent­ge­gen Hess­VGH, Beschlüs­se vom 18. Juni 2009 — 2 B 255/09 — Blut­al­ko­hol 46, 354, und vom 4. Dezem­ber 2009 — 2 B 2138/09 — Blut­al­ko­hol 47, 154; OVG Saar­land, Beschluss vom 16. Juni 2010 — 1 B 204/10, 1 D 232/10 — DAR 2010, 598; OVG Rhein­land-Pfalz, Urteil vom 18. März 2010 — 10 A 11244/09 — DVBl. 2010, 728)

Infor­ma­tio­nen: