Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums

 

Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg­Be­schluss vom 25.11.2010, ver­öf­fent­licht am 17.12.2010 — 10 S 2162/10Schlagworte/Normen:Verwertbarkeit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines DrogenkonsumsLeitsätze:1. Die Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis…

(vdvka)  Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg

Beschluss vom 25.11.2010, ver­öf­fent­licht am 17.12.2010 — 10 S 2162/10
Schlagworte/Normen:
Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums
Leit­sät­ze:

1. Die Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums setzt in for­mel­ler Hin­sicht u.a. die siche­re Iden­ti­fi­zie­rung des Pro­ban­den und den Aus­schluss einer Mani­pu­la­ti­on der Haar­pro­be von der Pro­ben­nah­me bis zur Ana­ly­se vor­aus.

2. Die Fest­stel­lung eines Koka­in­kon­sums durch eine metho­disch ein­wand­freie Blut­un­ter­su­chung kann, soweit es um die Fra­ge­stel­lung ein­ma­li­gen Kon­sums geht, beim der­zei­ti­gen Erkennt­nis­stand nicht durch eine Haar­pro­be mit Nega­tiv­be­fund wider­legt wer­den.

Sie­he:

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Verwaltungsgerichte&Art=en&Datum=2010&Seite=1&nr=13681&pos=12&anz=343

Infor­ma­tio­nen:

  • Ver­öf­fent­licht: 17.01.2011
 
 
 
 

Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums

 

Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg Beschluss vom 25.11.2010, ver­öf­fent­licht am 17.12.2010 — 10 S 2162/10 Schlagworte/Normen: Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums Leit­sät­ze: 1. Die Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se…

(vdvka)  Ver­wal­tungs­ge­richts­hof Baden-Würt­tem­berg

Beschluss vom 25.11.2010, ver­öf­fent­licht am 17.12.2010 — 10 S 2162/10
Schlagworte/Normen:
Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums
Leit­sät­ze:

1. Die Ver­wert­bar­keit einer Haar­ana­ly­se zum (posi­ti­ven oder nega­ti­ven) Nach­weis eines Dro­gen­kon­sums setzt in for­mel­ler Hin­sicht u.a. die siche­re Iden­ti­fi­zie­rung des Pro­ban­den und den Aus­schluss einer Mani­pu­la­ti­on der Haar­pro­be von der Pro­ben­nah­me bis zur Ana­ly­se vor­aus.

2. Die Fest­stel­lung eines Koka­in­kon­sums durch eine metho­disch ein­wand­freie Blut­un­ter­su­chung kann, soweit es um die Fra­ge­stel­lung ein­ma­li­gen Kon­sums geht, beim der­zei­ti­gen Erkennt­nis­stand nicht durch eine Haar­pro­be mit Nega­tiv­be­fund wider­legt wer­den.

Sie­he:

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Verwaltungsgerichte&Art=en&Datum=2010&Seite=1&nr=13681&pos=12&anz=343

Infor­ma­tio­nen:

  • Ver­öf­fent­licht: 17.01.2011