Ver­letzt sich der Ver­si­che­rungs­neh­mer einer Unfall­ver­si­che­rung bei einem Sturz dadurch, dass er auf den Boden prallt, liegt dar­in ein von außen auf sei­nen Kör­per wir­ken­des Ereig­nis. Inso­weit ist nur…

(vdvka)  Ver­letzt sich der Ver­si­che­rungs­neh­mer einer Unfall­ver­si­che­rung bei einem Sturz dadurch, dass er auf den Boden prallt, liegt dar­in ein von außen auf sei­nen Kör­per wir­ken­des Ereig­nis. Inso­weit ist nur das Gesche­hen in den Blick zu neh­men, das die Gesund­heits­be­schä­di­gung unmit­tel­bar her­bei­führt

Infor­ma­tio­nen: