Bun­des­ge­richts­hof Urteil vom 18. Mai 2011, ver­öf­fent­licht am 28.06.2011 — VIII ZR 260/10 Schlagworte/Normen: UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1, § 3 Abs.…

(vdvka)  Bun­des­ge­richts­hof

Urteil vom 18. Mai 2011, ver­öf­fent­licht am 28.06.2011 — VIII ZR 260/10

Schlagworte/Normen:

UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1, § 3 Abs. 9, § 10 Abs. 1; Sechs­te Richt­li­nie 77/388/EWG Art. 2, Art. 6, Art. 11

Leit­sät­ze:

Ein Min­der­wert­aus­gleich, den der Lea­sing­ge­ber nach regu­lä­rem Ver­trags­ab­lauf wegen einer über nor­ma­le Ver­schleiß­erschei­nun­gen hin­aus­ge­hen­den Ver­schlech­te­rung der zurück­zu­ge­ben­den Lea­sing­sa­che vom Lea­sing­neh­mer bean­spru­chen kann, ist ohne Umsatz­steu­er zu berech­nen, weil ihm eine steu­er­ba­re Leis­tung des Lea­sing­ge­bers (§ 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG) nicht gegen­über­steht und der Lea­sing­ge­ber des­halb dar­auf kei­ne Umsatz­steu­er zu ent­rich­ten hat (Fort­füh­rung des Senats­ur­teils vom 14. März 2007 — VIII ZR 68/06, WM 2007, 990).

Sie­he:
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=56657&pos=11&anz=643

Infor­ma­tio­nen:

  • Ver­öf­fent­licht: 06.07.2011