Berück­sich­tigt man die Vor­tei­le und die Män­gel sowohl des Schwa­cke Auto­miet­preis­spie­gels als auch des Fraun­ho­fer Markt­preis­spie­gels Miet­wa­gen, so erscheint es sach­ge­recht, für die Bestim­mung des Nor­mal­ta­rifs für Selbst­zah­ler eine…

(vdvka)  Berück­sich­tigt man die Vor­tei­le und die Män­gel sowohl des Schwa­cke Auto­miet­preis­spie­gels als auch des Fraun­ho­fer Markt­preis­spie­gels Miet­wa­gen, so erscheint es sach­ge­recht, für die Bestim­mung des Nor­mal­ta­rifs für Selbst­zah­ler eine Schät­zung nach dem arith­me­ti­schen Mit­tel bei­der Markt­er­he­bun­gen vor­zu­neh­men (so auch OLG Saar­brü­cken, NZV 2010, 242; OLG Köln, 11. Zivil­se­nat, Schad.Prax. 2010, 396; LG Karls­ru­he, Urteil vom 23.11.2010 — 1 S 105/10 — m.w.N.).

Infor­ma­tio­nen: