1. Ob das Tat­ge­richt gegen die Zustän­dig­keits­re­ge­lun­gen der §§ 26a, 27 StPO ver­sto­ßen hat, prüft das Rechts­be­schwer­de­ge­richt grund­sätz­lich nach Beschwer­de­grund­sät­zen.

2. Allein die rechts­feh­ler­haf­te Begrün­dung der Zurück­wei­sung eines Ableh­nungs­ge­suchs nötigt noch nicht zur Auf­he­bung des Urteils.

3. Erfor­der­lich ist viel­mehr die Prü­fung, ob sich die Unzu­läs­sig­keit der Rich­terab­leh­nung und damit die Ent­schei­dungs­zu­stän­dig­keit des Tatrich­ters aus einem ande­ren Rechts­grund erge­ben.

Infor­ma­tio­nen: