1. Eine Scha­dens­ab­rech­nung auf Neu­wa­gen­ba­sis schei­det aus, wenn ein Lea­sing­fahr­zeug zum Unfall­zeit­punkt bereits einen Monat zuge­las­sen war und über 4.200 km Lauf­leis­tung auf­wies. 2. Zur Pro­ble­ma­tik eines Fest­stel­lungs­be­geh­rens…

(vdvka)  1. Eine Scha­dens­ab­rech­nung auf Neu­wa­gen­ba­sis schei­det aus, wenn ein Lea­sing­fahr­zeug zum Unfall­zeit­punkt bereits einen Monat zuge­las­sen war und über 4.200 km Lauf­leis­tung auf­wies.

2. Zur Pro­ble­ma­tik eines Fest­stel­lungs­be­geh­rens im Rah­men einer beab­sich­tig­ten Scha­dens­ab­rech­nung auf Neu­wa­gen­ba­sis bei einem durch Ver­kehrs­un­fall beschä­dig­ten Lea­sing­fahr­zeug.

Infor­ma­tio­nen: