Wählt der Tatrich­ter zur Ermitt­lung der ersatz­fä­hi­gen Miet­wa­gen­kos­ten den Weg der Schät­zung nach § 287 ZPO, so begeg­net es kei­nen Beden­ken, den Nor­mal­ta­rif nach dem arith­me­ti­schen Mit­tel des Schwa­cke-Miet­preis­spie­gels…

(vdvka)  Wählt der Tatrich­ter zur Ermitt­lung der ersatz­fä­hi­gen Miet­wa­gen­kos­ten den Weg der Schät­zung nach § 287 ZPO, so begeg­net es kei­nen Beden­ken, den Nor­mal­ta­rif nach dem arith­me­ti­schen Mit­tel des Schwa­cke-Miet­preis­spie­gels und des Markt­spie­gels des Fraun­ho­fer-Insti­tuts zu bestim­men.

Infor­ma­tio­nen: