1. Bei einer bei Dun­kel­heit oder schlech­ten Sicht­ver­hält­nis­sen durch­ge­führ­ten Geschwin­dig­keits­mes­sung durch Nach­fah­ren sind zusätz­lich Anga­ben über die Beob­ach­tungs­mög­lich­kei­ten der Poli­zei­be­am­ten, ins­be­son­de­re zum Abstand der Fahr­zeu­ge und zur Sicht- und Beleuch­tungs­si­tua­ti­on vor Ort erfor­der­lich.
2. Je kür­zer die Mess­stre­cke ist, um so genau­er sind die Umstän­de der Mes­sung dar­zu­stel­len.

Infor­ma­tio­nen: