Sieht das natio­na­le Recht einen Anspruch der Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen des Opfers eines Ver­kehrs­un­falls auf Ersatz des erlit­te­nen imma­te­ri­el­len Scha­dens vor, muss die obli­ga­to­ri­sche Kraft­fahr­zeug-Haft­pflicht­ver­si­che­rung die­sen Scha­den decken.In einem sol­chen Fall…

erstreckt sich die im Uni­ons­recht für Per­so­nen­schä­den vor­ge­se­he­ne Min­dest­de­ckung auch auf den imma­te­ri­el­len Scha­den.

Infor­ma­tio­nen: