Im Hin­blick auf die her­aus­ra­gend schwe­ren Fol­gen für den Getö­te­ten und sei­ne nahen Ange­hö­ri­gen (Frau und drei Kin­der), die das Maß der abso­lu­ten Fahr­un­tüch­tig­keit weit über­stei­gen­de Alko­ho­li­sie­rung des Ange­klag­ten…

sowie die fest­ge­stell­te aggres­si­ve Fahr­wei­se in engem zeit­li­chen Zusam­men­hang mit der Tat ist trotz zahl­rei­cher mil­dern­der Umstän­de die Wer­tung des Land­ge­rich­tes, beson­de­re Umstän­de gemäß § 56 Abs. 2 StGB bestün­den nicht, viel­mehr gebie­te die Ver­tei­di­gung der Rechts­ord­nung die Voll­stre­ckung der Frei­heits­stra­fe, § 56 Abs. 3 StGB, zutref­fend.

Infor­ma­tio­nen: