1. Für die Beur­tei­lung der Recht­mä­ßig­keit einer Anord­nung gemäß § 14 Abs. 1 Satz 3 FeV zur Bei­brin­gung eines Eig­nungs­gut­ach­tens ist die Sach- und Rechts­la­ge im Zeit­punkt der Anord­nung…

maß­geb­lich. 2. Ein recht­mä­ßig ange­ord­ne­tes Gut­ach­ten muss auch dann bei­ge­bracht wer­den, wenn die zur Begut­ach­tung Anlass geben­den Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten nach der Anord­nung im Ver­kehrs­zen­tral­re­gis­ter getilgt wer­den. Dies gilt auch dann, wenn die Til­gungs­frist vor Ablauf der Frist zur Bei­brin­gung des Gut­ach­tens endet.

Infor­ma­tio­nen: