Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW

 

Amtsgericht MannheimUrteil vom 19.11.2010, veröffentlicht am 30.12.2010 – 3 C 303/10 Schlagworte/Normen:Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKWLeitsätze:1. Die Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW werden im Zeitpunkt der Rechtsgutverletzung fällig…

(vdvka)  Amtsgericht Mannheim

Urteil vom 19.11.2010, veröffentlicht am 30.12.2010 – 3 C 303/10

Schlagworte/Normen:
Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW
Leitsätze:
1. Die Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW werden im Zeitpunkt der Rechtsgutverletzung fällig, die sich daran anschließende sechsmonatige Weiterbenutzung des Fahrzeugs hat darauf keinen Einfluss.
2. Die sechsmonatige Weiterbenutzung ist lediglich ein Indiz zugunsten des Geschädigten beim Nachweis seines Integritätsinteresses.
3. Während des Zeitraums der Weiterbenutzung besteht zugunsten des Schädigers bzw. Versicherers kein Zurückbehaltungsrecht. Will er den Eintritt des Verzuges vermeiden, muss er die Reparaturkosten unter Rückforderungsvorbehalt leisten. Nur so wird vermieden, dass der Geschädigte gezwungen ist, die Reparatur entschädigungslos vorzufinanzieren.
Volltext:

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Amtsgerichte&Art=en&Datum=2010&nr=13717&pos=1&anz=27

Informationen:

  • Veröffentlicht: 17.01.2011
 
 
 
 

Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW

 

Amtsgericht Mannheim Urteil vom 19.11.2010, veröffentlicht am 30.12.2010 – 3 C 303/10 Schlagworte/Normen: Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW Leitsätze: 1. Die Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW…

(vdvka)  Amtsgericht Mannheim

Urteil vom 19.11.2010, veröffentlicht am 30.12.2010 – 3 C 303/10

Schlagworte/Normen:
Fälligkeit der Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW
Leitsätze:
1. Die Reparaturkosten eines unfallgeschädigten PKW werden im Zeitpunkt der Rechtsgutverletzung fällig, die sich daran anschließende sechsmonatige Weiterbenutzung des Fahrzeugs hat darauf keinen Einfluss.
2. Die sechsmonatige Weiterbenutzung ist lediglich ein Indiz zugunsten des Geschädigten beim Nachweis seines Integritätsinteresses.
3. Während des Zeitraums der Weiterbenutzung besteht zugunsten des Schädigers bzw. Versicherers kein Zurückbehaltungsrecht. Will er den Eintritt des Verzuges vermeiden, muss er die Reparaturkosten unter Rückforderungsvorbehalt leisten. Nur so wird vermieden, dass der Geschädigte gezwungen ist, die Reparatur entschädigungslos vorzufinanzieren.
Volltext:

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Amtsgerichte&Art=en&Datum=2010&nr=13717&pos=1&anz=27

Informationen:

  • Veröffentlicht: 17.01.2011