Beschluss des OLG Düs­sel­dorf vom 16.09.2011 — III-3 RBs 143–11 Die Benut­zung eines mit roten Kenn­zei­chen oder Kurz­zeit­kenn­zei­chen ver­se­he­nen Fahr­zeugs auf öffent­li­chen Stra­ßen zu ande­ren als den in §…

(vdvka)  Beschluss des OLG Düs­sel­dorf vom 16.09.2011 — III-3 RBs 143–11

Die Benut­zung eines mit roten Kenn­zei­chen oder Kurz­zeit­kenn­zei­chen ver­se­he­nen Fahr­zeugs auf öffent­li­chen Stra­ßen zu ande­ren als den in § 16 Abs. 1 FZV genann­ten Zwe­cken (Prü­fungs-, Pro­be- und Über­füh­rungs­fahr­ten) stellt — wie bereits unter Gel­tung der StVZO — ein Inbe­trieb­set­zen ohne die erfor­der­li­che Zulas­sung und damit eine Ord­nungs­wid­rig­keit dar.

Infor­ma­tio­nen: