Ergibt ein auf Anord­nung der Fahr­erlaub­nis­be­hör­de erstell­tes fach­ärzt­li­ches — neu­ro­lo­gisch-psych­ia­tri­sches — Gut­ach­ten, dass eine unbe­han­del­te Krank­heit nach Nr. 7.6 der Anla­ge 4 zur Fahr­erlaub­nis­ver­ord­nung (schi­zo­phre­ne Psy­cho­sen) mit einer der­zeit aku­ten Sym­pto­ma­tik vor­liegt, so ist gemäß Nr. 7.6.1 der Anla­ge 4 von man­geln­der Kraft­fahr­eig­nung aus­zu­ge­hen.

Infor­ma­tio­nen: