UWG §§ 3, 4 Nr. 11, § 5a Abs. 4; Pkw-EnVKV § 2 Nr. 1 Das Ver­ständ­nis des Begriffs “neue Per­so­nen­kraft­wa­gen” in § 2 Nr. 1 Pkw-EnVKV ist an…

objek­ti­vier­ba­ren Umstän­den aus­zu­rich­ten, aus denen sich ergibt, dass das betref­fen­de Fahr­zeug vom Händ­ler als­bald nach dem Erwerb ver­äu­ßert wer­den soll. Als objek­ti­ver Umstand eig­net sich hier­für die Kilo­me­ter­leis­tung des Fahr­zeugs zum Zeit­punkt des Ange­bots zum Ver­kauf. Bie­tet ein Händ­ler ein Fahr­zeug mit einer Lauf­leis­tung bis 1.000 Kilo­me­ter an, ist im All­ge­mei­nen davon aus­zu­ge­hen, dass er die­ses Fahr­zeug zum Zweck des Wei­ter­ver­kaufs erwor­ben hat.

Infor­ma­tio­nen: