Ein Rechts­an­walt und Steu­er­be­ra­ter, der Moder­ni­sie­rungs- und Reno­vie­rungs­ar­bei­ten an einem Haus aus­füh­ren lässt, das in ers­ter Linie der Deckung sei­nes Wohn­be­darfs und in unter­ge­ord­ne­tem Umfang auch dem Betrieb sei­ner Rechts­an­walts- und Steu­er­be­ra­ter­kanz­lei dient, ist gemäß § 648a Abs. 6 Satz 1 Nr. 2 BGB nicht zur Stel­lung einer Sicher­heit nach § 648a Abs. 1 Satz 1 BGB ver­pflich­tet.

Infor­ma­tio­nen: