Ein Gut­ach­ter, der dem Geschä­dig­ten eines Ver­kehrs­un­falls die Erstel­lung eines Gut­ach­tens zu den Schä­den an dem Unfall­fahr­zeug zu einem Hono­rar anbie­tet, das deut­lich über dem orts­üb­li­chen Hono­rar liegt, muss die­sen über das Risi­ko auf­klä­ren, dass der geg­ne­ri­sche Kfz-Haft­pflicht­ver­si­che­rer das Hono­rar nicht in vol­lem Umfang erstat­tet (Anschluss an BGH, Urtei­le vom 28. Juni 2006 — XII ZR 50/04, BGHZ 168, 168; vom 24. Okto­ber 2007 — XII ZR 155/05, NJW-RR 2008, 470; vom 25. März 2009 — XII ZR 117/07, NJW-RR 2009, 1101).

Infor­ma­tio­nen: