a) Lie­gen kei­ne Umstän­de vor, aus denen ohne wei­te­res ersicht­lich ist, dass es sich um einen Unfall han­delt, bei dem die Ein­zie­hung einer abge­tre­te­nen Scha­dens­er­satz­for­de­rung durch ein Miet­wa­gen­un­ter­neh­men nicht…

erlaubt ist, ist die Abtre­tung nicht des­halb wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Rechts­dienst­leis­tungs­ge­setz unwirk­sam, weil noch nicht fest­steht, wie sich der Unfall­geg­ner bzw. des­sen Haft­pflicht­ver­si­che­rer einlässt.b) Zu all­ge­mei­nen unfall­spe­zi­fi­schen Kos­ten­fak­to­ren, die den Ersatz eines höhe­ren Miet­prei­ses recht­fer­ti­gen kön­nen (hier: Eil-und Not­si­tua­ti­on, Vor­fi­nan­zie­rung, Win­ter­rei­fen), sowie zum Abzug für Eige­n­er­spar­nis.

Infor­ma­tio­nen: