1. Gibt der Rechts­schutz­ver­si­che­rer bei einer Ver­si­che­rung für frem­de Rech­nung zuguns­ten des Ver­si­cher­ten eine Deckungs­zu­sa­ge ab, legt er sich hin­sicht­lich sei­ner Leis­tungs­pflicht auf die­sen fest. Bei einer Zah­lung an…

den Ver­si­che­rungs­neh­mer ver­stößt er gegen das Ver­bot wider­sprüch­li­chen Ver­hal­tens, wenn er sich auf des­sen glei­cher­ma­ßen bestehen­de Ver­fü­gungs­be­fug­nis beruft. 2. Ver­langt der Ver­si­cher­te Befrei­ung von einer Hono­rar­ver­bind­lich­keit gegen­über sei­nem Rechts­an­walt, erbringt der Rechts­schutz­ver­si­che­rer mit einer Zah­lung an den Ver­si­che­rungs­neh­mer nicht die nach den ARB geschul­de­te Leis­tung, so dass kei­ne Erfül­lung ein­tre­ten kann.

Infor­ma­tio­nen: