Bei einer auf die Ver­sa­gung der Ein­sicht­nah­me in die Bedie­nungs­an­lei­tung eines Geschwin­dig­keits­mess­ge­rä­tes gestütz­ten Ver­fah­rens­rüge bedarf es grund­sätz­lich der Dar­le­gung, was bei recht­zei­ti­ger Gewäh­rung der Ein­sicht­nah­me vor­ge­tra­gen wor­den wäre. Ist…

dies nicht mög­lich, muss mit der Rechts­be­schwer­de dar­ge­legt wer­den, wel­che Bemü­hun­gen um Ein­sicht­nah­me bis zum Ablauf der Frist zur Erhe­bung der Ver­fah­rens­rüge vor­ge­nom­men wor­den sind. Allein die wie­der­hol­te Auf­for­de­rung an die Buß­geld­stel­le, die Bedie­nungs­an­lei­tung zur Ver­fü­gung zu stel­len, genügt hier­für ange­sichts des Umstan­des, dass die Bedie­nungs­an­lei­tung kein Uni­kat dar­stellt, nicht.

Infor­ma­tio­nen: