Unter den Begriff des Scha­dens­er­satz­an­spruchs nach § 10 Nr. 1 AKB (= A 1.1.1 AKB 2008) fal­len Auf­wen­dungs­er­satz­an­sprü­che aus Geschäfts­füh­rung ohne Auf­trag gemäß §§ 683 Satz 1, 670 BGB

(vdvka)  Unter den Begriff des Scha­dens­er­satz­an­spruchs nach § 10 Nr. 1 AKB (= A 1.1.1 AKB 2008) fal­len Auf­wen­dungs­er­satz­an­sprü­che aus Geschäfts­füh­rung ohne Auf­trag gemäß §§ 683 Satz 1, 670 BGB, wenn sie scha­dens­er­sat­zähn­li­chen Cha­rak­ter haben, weil die Auf­wen­dun­gen dem Geschäfts­füh­rer infol­ge einer gesetz­li­chen Pflicht zum Ein­grei­fen ent­stan­den sind (hier: Anspruch für Siche­rungs- und Absperr­maß­nah­men der Auto­bahn­meis­te­rei bei einem auf dem Ver­zö­ge­rungs­strei­fen einer Auto­bahn­aus­fahrt lie­gen geblie­be­nen Last­zug, der teil­wei­se in die rech­te Fahr­bahn rag­te).

Infor­ma­tio­nen: